Gesundheitliche Chancengleichheit

Gesundheitliche Chancengleichheit

Gesundheitliche Chancengleichheit

Kommunale Gesundheitsförderung – Akzeptanz durch Beteiligung erreichen

In Deutschland bestehen erhebliche soziale Unterschiede in der Sterblichkeit und Lebenserwartung. Sie wollen in Ihrer Kommune etwas gegen die bestehende Ungleichheit und damit für die gesundheitliche Chancengleichheit tun? Durch die professionelle Prozessbegleitung des matrix-Teams gelingt es, die gesundheitliche Chancengleichheit zu fördern und damit die Lebenssituation vieler Menschen in Ihrer Kommune zu verbessern. 

Erfolgsfaktor in der kommunalen Gesundheitsförderung: Beteiligung

Nachhaltige und wirksame kommunale Gesundheitsförderung erfordert professionelle Planung und Umsetzung sowie die Akzeptanz der Menschen. Die Beteiligung der Menschen, um die es geht, und der relevanten Entscheidungsträger:innen ist dafür ein zentraler Erfolgsfaktor. So entsteht ein deutlich verbessertes Kosten-Wirksamkeitsverhältnis.    

Gesundheitliche Chancengleichheit

Mehr als 10 Jahre Erfahrung im Feld gesundheitliche Chancengleichheit

Seit mehr als 10 Jahren sind unsere Berater:innen im Feld der gesundheitlichen Chancengleichheit aktiv – in der Wissenschaft und in der kommunalen Praxis. Wir waren an Projekten, die heute deutschlandweit als Best-Practice gelten – wie BIG und GESTALT – maßgeblich beteiligt. Die Grundpfeiler unserer Arbeit sind die „Kooperative Planung“ als Methode (nach Rütten, A. 1997), der Brückenschlag zwischen Theorie & Praxis sowie unsere klare Haltung. 

Leistungen Kommunale Gesundheitsförderung

  • Strategische fachliche und politische Beratung
  • Prozessbegleitung
  • Moderation
  • Schulungen 

Das matrix-Team schafft mit seiner Methodenkompetenz eine Brücke zwischen ‚Wissenschaft‘ und ‚Praxis‘ in den Kommunen. Die Berater:innen arbeiten im direkten Austausch mit den Akteur:inne vor Ort und bringen dabei aktuelle wissenschaftliche Evidenz und jahrelange Erfahrung ein.

Prof. Dr. Annika Frahsa, Universität Bern/Tübingen


Gesundheitliche Chancengleichheit – Referenz

Seit Oktober 2020 übernehmen wir im Auftrag des GKV-Bündnisses für Gesundheit die Prozessbegleitung der geförderten Kommunen aus dem Förderprogramm „Kommunaler Strukturaufbau“ in den Bundesländern Bayern und Thüringen.

Die geförderten Kommunen werden dabei unterstützt, eine nachhaltige kommunale Gesamtstrategie für den Auf- und Ausbau gesundheitsförderlicher Strukturen zu entwickeln und umzusetzen. Neben der finanziellen Unterstützung erhalten sie eine Prozessbegleitung. Während des gesamten Förderzeitraums stehen die Berater*innen der matrix GmbH den Akteur*innen vor Ort für individuelle Fragen beratend zur Seite. Wir bieten den Kommunen externe Impulse und fachliche Unterstützung bei der Umsetzung ihres Vorhabens. Bedarfsbezogen erhalten sie zudem ganz praktische Hilfestellung, wie zum Beispiel bei der Vorbereitung und Moderation von Gremiensitzungen.

Mehr zum “Kommunalen Strukturaufbau” finden Sie hier: GKV-Bündnis Kommunaler Strukturaufbau

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Kontakt

Thomas Kruse

Thomas Kruse 

Senior-Berater
Dipl.-Betriebswirt

+49 (0)211-75707-38

kruse@matrix-gmbh.de

Anna Streber

Dr. Anna Streber 

Senior-Beraterin
Dipl.-Sportwissenschafterlin

+49 (0)9191-950470-2

streber@matrix-gmbh.de

Zsuzanna Majzik

Zsuzsanna Majzik 

Senior-Beraterin
Sozialmanagerin M.A. 

+49 (0)9191-950470-1

majzik@matrix-gmbh.de 

Unser Büro

in Süddeutschland
matrix GmbH & Co. KG.
Atrium-Office A 2.4
Bayreuther Straße 9
91301 Forchheim